Lobby Studie

Rhein-Main-Runde 12.03.2012

„Marktordnung für Lobbyisten“ – Wie Politik den Lobbyeinfluss regulieren kann.

Wir laden herzlich ein zur Diskussion der Vorschläge und der ersten Reaktionen auf die neue OBS-Studie „Marktordnung für Lobbyisten“ –  Wie Politik den Lobbyeinfluss regulieren kann.

Die OBS-Studie ist als Arbeitsheft 70 erschienen. Weitere Informationen und Material unter: www.lobby-studie.de 

Für die Autoren diskutiert:

  • Herbert Hönigsberger,Politikberater und Publizist,

mit Vertretern der hessischen Landespolitik , u. a.:

  • Michael Roth (SPD), SPD-Generalsekretär Hessen, Abgeordneter des Deutschen Bundestages,
  • N.N. (CDU),
  • Kai Klose (Grüne), Wirtschaftspolitischer Sprecher im Hessischen Landtag,
  • Christoph Erle (Piratenpartei Hessen).  
  • Moderation: Ulrike Holler, freie Journalistin 

Montag, den 12. März 2012, 19.00 Uhr - ca. 20.30 Uhr
anschließend: Gedankenaustausch bei fingerfood und Kaltgetränken

Main_Forum (Vorstand der IG Metall)
Wilhelm-Leuschner-Str. 79
60329 Frankfurt am Main.

Vorstellung der Rhein-Main-Runde

Die Rhein-Main-Runde ist aus dem Bedürfnis entstanden, kontroverse Themen aus dem begrenzten gewerkschaftlichen und parteipolitischen Rahmen herauszuholen und dafür eine öffentliche Plattform zu schaffen, die eine lebendige Debatte auf breiter Grundlage ermöglicht.
Mit Veranstaltungen über aktuelle Themen sowie über Grundfragen unserer ökonomischen und gesellschaftlichen Ordnung möchte die Rhein-Main-Runde einen offenen Meinungsaustausch zwischen Wissenschaftlern/-innen, Gewerkschaftern/-innen, Politikern/-innen und Bürgern/-innen anregen.

Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund:

  • Wie lässt sich angesichts der Umwälzungen, des sozio-ökonomischen Strukturwandels und der sich beschleunigenden Internationalisierung aller Lebensbereiche die soziale und demokratische Grundverfassung unserer Gesellschaft sicherstellen?
  • Wie kann die soziale Dimension im europäischen Integrationsprozess bei dessen Gestaltung berücksichtigt werden?
  • Wie lassen sich die Arbeitsbeziehungen in Europa weiterentwickeln?

Sozialstaatlichkeit und Sozialpartnerschaft, Beteiligungsrechte und Chancengleichheit für alle, Teilhabe der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am wirtschaftlichen Fortschritt sowie Beteiligungsrechte im Unternehmen sind die Ziele, denen sich die Rhein-Main-Runde verpflichtet fühlt.